Über uns

Herzlich Willkommen in unserer moptopischen Welt!

about Moptopia's ...

Du lieber Himmel - wie kommt man denn nur um alles in der Welt auf den Namen "Moptopia's", werden sich die meisten jetzt fragen ... 😉

Also: es war einmal ...

Angefangen hat mein Hundeleben 1990 mit der süssesten und liebsten Bobtail-Hündin, die man sich nur vorstellen kann. Mir als Hundeanfänger machte sie es sehr leicht, sie war einfach nur brav und super gelehrig.
Es kam, wie es kommen musste - 4 Jahre später blieb eine Tochter dieser Hündin und die Rudelbildung nahm ihren Lauf ...

Mittlerweile war ich mit beiden Hündinnen auch sportlich aktiv. Agility steckte noch in den Kinderschuhen, von Obedience und Co. hatte man damals noch nichts gehört ... Turnierhundesport war gerade im Kommen ...

Nun ja, es machte Spass und Jahre später lernte ich am Hundeplatz die Züchterin meiner ersten Border-Hündin kennen.
Eigentlich wollte ich mit der Border-Hündin nur trainieren - das taten wir dann auch und obwohl oder gerade weil sie so ziemlich alle Macken hatte, vor denen sich Border-Neulinge fürchten, wurden wir ein gutes Team und starteten zusammen im inzwischen immer populärer werdendem Agility. Man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.
Die Hündin verbrachte viel Zeit bei mir und als ich anno 2000 von Nürnberg Richtung München zog, bekam ich Abby geschenkt und sie zog mit mir um.

Da war ich nun, mit 2 Bobtail-Damen und einer Border-Hündin. An Border-Zucht hatte ich bis dahin noch keinen Gedanken verschwendet, mein Fokus lag nach wie vor auf den Bobtails. Schritt eins: einen neuen Zwingernamen finden. Gar nicht so einfach, denn die FCI-Namen sind weltweit geschützt, entsprechend gibt es so gut wie alles schon. Eine Eigenkreation musste also her.

Ich glaube, der meistgehörte Satz eines Bobtail-Besitzers ist: "Der sieht ja aus wie ein Wischmop". Und bedingt durch den Umzug stand es absolut in den Sternen, wann mein erster Wurf unter dem neuen Namen sein würde, also reine Utopie, daran überhaupt zu denken. Voilà, da war er, der Name: Mop - topia ...

Ironischerweise waren dann die ersten Würfe unter diesem Namen Border Collies...
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!

Mittlerweile wohnt leider nur noch ein Bobtail bei uns, der Rest des Rudels besteht aus Border-Mädels, die sich in den Sparten Obedience, Agility, Trailen und Zughundesport austoben ... Langweilig wird es uns jedenfalls nicht!

Gedanken zur Zucht

about

Meine Hunde sind mein Hobby. Deswegen gibt es bei mir auch nur gelegentlich einen Wurf.
Jeden einzelnen meiner Hunde möchte ich sportlich auslasten und entsprechend seinen Neigungen ausbilden können. Daher ist die Anzahl der Hunde, die bei uns leben, begrenzt. Hunde nur zu halten, um sie für die Zucht einzusetzen, entspricht absolut nicht meiner Vorstellung!

Ich versuche, in meiner Zucht hauptsächlich den alten englischen Linien treu zu bleiben, und erhoffe mir dadurch athletische, leistungsfähige, charakterstarke und liebenswerte Persönlichkeiten, die sich für alle Aufgaben eignen und begeistern lassen und entsprechenden Trieb, Durchhaltevermögen und Köpfchen mitbringen.

Und JA, ich habe ein ziemlich genaues Bild vor meinem geistigen Auge davon, wie für mich ein Border Collie aussehen und vom Wesen her sein sollte!
Gesundheit, körperlich UND geistig, steht dabei natürlich an erster Stelle, wozu auch ein funktionelles Exterieur beiträgt ...
Daraus resultiert für mich, dass ich nicht "Mainstream" züchten möchte - weder mit Hunden aus reinen Showlinien, noch mit reinen Arbeitslinien und nicht auf Farbe ...
Ich finde es leider zunehmend schwieriger, geeignete Deckrüden zu finden, die meinen Vorstellungen entsprechen und meinen Ansprüchen genügen. Jede Wurfplanung ist bei mir eine echt "schwere Geburt", der lange und ausführliche Recherchen vorausgehen - dafür bin ich dann auch von den ausgewählten Rüden jeweils vollkommen überzeugt.
In jedem meiner Würfe steckt viel Zeit und Herzblut - meine Welpen sollen bestmöglich auf ihr kommendes Leben vorbereitet hier ausziehen.

Entsprechend wünsche ich mir für meine Border-Welpen Menschen, die sportlich orientiert und verantwortungsbewusst sind, bereit und offen, sich mit dieser wunderbaren Rasse auseinanderzusetzen und die sich darüber im Klaren sind, welche Anforderungen mit der Haltung eines Border Collies auf sie zukommen.
Meine Welpen sollen mit vollem Familienanschluss ein glückliches Hundeleben mit adäquater Beschäftigung je nach Neigung führen dürfen. Bereits vorhandene Border-Erfahrung ist natürlich ideal, aber jeder hat einmal mit seinem ersten Border angefangen.

Sowohl als Sportgerät als auch als reine Familienhunde ohne Aufgabe möchte ich meine Welpen nicht sehen.

Wenn sie sich für einen Welpen aus meiner Zucht interessieren, freue ich mich über eine frühzeitige Kontaktaufnahme. Gerne dürfen sie uns und unsere Hunde ganz unverbindlich zum gegenseitigen “beschnuppern” besuchen!

Interessante Links

Unser Zuhause

Unser Zuhause

Ca. 20 Minuten von Ingolstadt entfernt liegt,
an der Ostgrenze Oberbayerns, Münchsmünster.
An der nahen Donau bieten sich wunderschöne Rad- und Wanderwege zum ausführlichen Gassi gehen an, viele kleine, saubere Seen laden zum schwimmen ein und die Vierbeiner haben hier reichlich Gelegenheit, sich unbeschwert auszutoben.

Meine Hundeschule

Hot Doxx

Praktischerweise liegt meine Hundeschule ganz in der Nähe. Hier findet man uns beim Agility- und Obediencetraining.
Neben Kursen in Hundeerziehung und Hundesport finden hier auch viele Seminare statt, im Winter auch indoor in der grossen Reithalle.

Besuchen sie doch einfach mal meine Hundeschulen-Homepage für mehr Infos:
Hot Doxx Hundetraining

Züchter im VDH


Wir züchten im Club für Britische Hütehunde e.V. Der CfBrH ist ein VDH-Verein, das heisst, unsere Welpen bekommen VDH/FCI-Ahnentafeln. Auf der Homepage des CfBrH kann man auch nachlesen, welche Anforderungen an die Züchter und die Zuchthunde gestellt werden. Wer sich dafür interessiert, findet in der Zuchtordnung des CfBrH ausführliche Informationen.

error: Content is protected !!